Chronik des SVTPT 1998 - 2018

Die ersten 10 Jahre

Die Tagung "Physiotherapie beim Pferd " der Schweizer Vereinigung für Pferdemedizin SVPM im Tierspital Zürich im Frühling 1995 war der Anfang der Geschichte des SVTPT. Referate von "Urgesteinen" der Tierphysiotherapie wie Mary Bromiley, Mike Veersma und Jean-Pierre Paillouxfanden grossen Anklang bei den anwesenden Veterinären. Bereits im Herbst 1995 organisierte der Berufsverband Physiotherapie Zürich auf Initiative von Omega Huber (aktuelle Präsidentin des physioswiss) eine weitere Tagung zum Thema "Physiotherapie beim Pferdesport und in der Veterinärmedizin". Referenten wie Dres. D. Burger, T. Fürst, C. von Werthern und B. Stebler ermöglichten den zahlreich erschienen Physiotherapeuten einen Einblick in dieses Thema. Das rege Interesse anlässlich dieser zwei Tagungen weckte den Gedanken eine Arbeitsgruppe für Tierphysiotherapie ( ATP ) zu gründen. Diese wurde im Januar 96 ins Leben gerufen. Sie bestand am Anfang aus 3 Tierärzten (Dres. V. Fankhauser, M. Weishaupt, C.v.Werthern) und ebensovielen Physiotherapeuten (C. Christe, A. Hettich, B. Stebler). Die ATP formulierte bereits bei ihrem ersten Treffen Nah- und Fernziele.

Nahziele der ATP:

  1. Systematisches Erarbeiten von theoretischem Wissen und Sammeln praktischerErfahrungen. Autodidaktische Aus- / Weiterbildung, Besuch von Aus- / Weiterbildungskursen im Ausland (24./25. April, Soft tissue mobilization and manipulation techniques in the dog and the horse, England.27./28. April, ACPAT springseminar: soft tissue injuries in dogs and horses, England)
  2. Anpassen der erprobten physiotherapeutischen Behandlungstechniken und Schematas an den Tierpatienten.
  3. Information und Sensibilisierung von Tierärzten. Koordination und Zusammenarbeit mit Tierärzten.
  4. Interdisziplinäres Erarbeiten und Dokumentierung von Fallbeispielen.
  5. Dokumentation von Behandlungstechniken und von Indikationsbereichen beim Tier.
  6. Festlegen der Behandlungstarife.

Fernziele der ATP:

  1. Erarbeiten eines Ausbildungskonzeptes für die Zusatzausbildung von PhysiotherapeutInnen
  2. Anerkennung des Berufszweiges Tier-Physiotherapie

Die Gruppe traf sich regelmässig einmal im Monat zu einer Sitzung:

  • Interne Koordination
  • Austausch von Erfahrungen, Diskussion von Fallbeispielen
  • Aus-/Weiterbildung

Im Januar 97 wurde die Gruppe durch 1 Tierarzt und 7 Physiotherapeuten erweitert, welche in demselben Jahr in die Grundkenntnisse der Tierphysiotherapie eingeführt wurden. Es waren dies u.a. die noch heute äusserst engagierten Mitglieder wie D. Aebi, S. Flury, U. Gertsch, M. Mouwen.

Die Gruppe erhielt fachspezifische Unterstützung aus der Abteilung für Sportmedizin (Dr. A. Klipstein) und dem Zentrum für Physiotherapie und Rehabilitation (Frau E. Huber) des Universitätsspitals Zürich. An der Veterinär-Medizinischen Fakultät der Universität Zürich stand der Gruppe neben ausgewählten Patienten der Veterinär - Chirurgischen Klinik (Kleintiere und Pferde) auch die Vorlesungskurse und praktische Übungen in Anatomie zur Verfügung. Ebenso wurde die ATP von der Veterinär - Medizinischen Fakultät der Universität Bern, v.a. durch Dr.med. vet. H.P. Meier tatkräftig unterstützt.

Im Januar 1998 wurde der Schweizerische Verband für Tierphysiotherapie SVTPT gegründet. Die Gründungsmitglieder waren D. Aebi, A. Hettich. M. Mouwen, K. Meier und B. Stebler. Der SVTPT erfuhr in seinen Anfängen grosse finanzielle Unterstützung durch den Schweizer Physiotherapie Verband SPV (heute physioswiss) und durch die Abteilung für Sportmedizin (Dr. A. Klipstein) und dem Zentrum für Physiotherapie und Rehabilitation (Omega Huber) des Universitätsspitals Zürich USZ. Diese Starthilfe ermöglichte uns überhaupt die ersten finanziellen Hürden zu überstehen und einen Verband aufzubauen, der nun seit 10 Jahren besteht und einiges ins Leben rufen konnte. In diesen 10 Jahren konnten unzählige Weiterbildungen mit renommierten Referenten durchgeführt werden sowie die traditionellen Jahrestagungen anlässlich der GV des SVTPT.

Hier ein kurzer Überblick über unsere wichtigsten Tätigkeiten in den letzten 10 Jahren:

  • Januar 1998 Gründung des Verbandes SVTPT
  • Jährlich Fachtagung SVTPT
  • Jährlich Fachliches Infojournal
  • Jährlich 3-4 Weiterbildungen für alle Mitglieder
  • 1999 – 2001 Grundausbildung (20 Tage), 21 Teilnehmer davon 14 mit Diplom abgeschlossen
  • 2002 – 2004 Grundausbildung (24 Tage), 18 Teilnehmer davon 11 mit Diplom abgeschlossen
  • 2005 – 2007 Grundausbildung (34 Tage), 24 Teilnehmer davon 24 mit Diplom abgeschlossen
  • 2008 – 2009 Grundausbildung (58 Tage), 25 Teilnehmer
  • Seit 2000 Jährlich Vorlesung Uni ZH für Vet. Studenten (3. und 5. Semester)
  • Seit 2007 Jährlich Vorlesung Uni BE und ZH für Vet. Studenten Schwerpunkt Pferd
  • Seit 2000 Jährlich Vorlesung USZ Physioschule
  • Dezember 1998 Teilnahme und Referat am Jubiläumskongress der Schweizerischen Vereinigung für Pferdemedizin (SVPM) in Luzern
  • Februar 1999 Teilnahme und Referat am 3. St. Moritz Symposium für Pferde-Sportmedizin
  • August 1999 Teilnahme am ersten internationalen Symposium in "Rehabilitation and physical Therapy in Veterinary Medicine" in Oregon, USA
  • Oktober 1999 Teilnahme am Herbstseminar ACPAT in Winchester, GB
  • Mai 2000 Teilnahme und Referat am Kongress Vets 2000 "Akupunktur und Homöopathie, Therapieformen des 21. Jahrhunderts?"
  • November 2000 Teilnahme am Herbstseminar ACPAT in Bristol, GB
  • Mai 2001 Teilnahme und Referat am Kongress des Schweizer Physiotherapeutenverbandes SPV in Fribourg
  • Februar 2002 Teilnahme und Referat an der Hufbeschlagstagung des
  • Fachverbandes Metallhandwerk in Sand-Schönbühl
  • April 2002 Teilnahme an der Neurologietagung im NPZ Bern
  • Mai 2003 Teilnahme und Referat an der Tagung der Arbeitsgruppe Pferd "Rehabilitation von Pferden mit Rückenproblemen" in Münster, BRD
  • Juli 2003 Teilnahme an der Weiterbildung des deutschen Tierphysiotherapeutenverbandes ZKV "Analyse des Reiters und seine Auswirkungen auf das Pferd" in Singen, BRD
  • Mai 2004 Teilnahme und Referat am Seminar "Alternativmedizin"Dr. med. vet. J. Bodenmüller, Ohringen
  • Juni 2005 Teilnahme und Referat am Jahres-Kongress des SchweizerPhysiotherapie Verbandes fiso in Interlaken
  • Mai 2006 Referat an der GV der Schweizer Gruppe für Hippotherapie in Olten
  • Mai 2006 Teilnahme und Referat am Jahreskongress SVK in Interlaken
  • September 2006 Eingabe des Dossiers "Gesuch um Anerkennung der höheren Fachprüfung für Tierphysiotherapeutinnen und Tierphysiotherapeuten" durch die Anwältin Frau B.Haas ans BBT
  • Oktober 2006 Teilnahme am 4. internationalen Symposium in "Rehabilitation and physical Therapy in Veterinary Medicine" in Arnheim, Holland
  • Oktober 2006 USA beginnt mit Zusammenschliessen verschiedener Länder zu einer int. Gruppe
  • Januar 2007 Teilnahme an der Seminarveranstaltung für Tierärzte : "Die Lahmheit des Pferdes aufgrund falscher reiterlicher Einwirkung" in Warendorf, BRD
  • Mai 2007 Teilnahme an der Infoveranstaltung der OdA (Organisation der Arbeitswelt) Pferdeberufe und Kontaktaufnahme für weitere eventuelle Zusammenarbeit
  • Juni 2007 Infoabend über die Ausbildung in Tierphysiotherapie in Baden
  • Juni 2007 am 5. internationalen Symposium in "Rehabilitation and physical Therapy in Veterinary Medicine" in Vancouver Zusammenschluss von 10 Ländern um eine vom WCPT anerkannte Subgroup zu gründen (Australia, Canada, Finland, Ireland, Netherlands, Spain, South Africa, Sweden, Switzerland, United States of America)
  • September 2007 Infoabend über die Tierphysiotherapie und die Ausbildung in Olten
  • Mai 2008 ¾ stündige Plattform um die Tierphysiotherapie vorzustellen incl. Infostand an der BEA in Bern
  • 2008 Diverse Infostände z.B.Interlaken (Kongress SKV), Hund08, Agility-SM in Frauenfeld
  • Juli 2008 erste Ausgabe des Journals und Newsletters der internationalen Gruppe
  • Juli 2008 Eingabe der endgültigen Version der Prüfungsordnung und Wegleitung in den 3 Landessprachen ans BBT

Anlässlich der GV 2007 konnte der Vorstand das neu erarbeitete Leitbild des SVTPT präsentieren, das einstimmig angenommen wurde. Es definiert die Ziele des SVTPT für die nächsten Jahre.

Leitbild vom Schweizerischen Verband für Tierphysiotherapie (SVTPT)

Wir sind als effizienter und zukunftsorientierter Verband der Tierphysiotherapie und seinen Mitgliedern verpflichtet.

Wir sind dem Schweizer Physiotherapie Verband Physioswiss angeschlossen.

Unsere Hauptausrichtung liegt in der Integration und Anerkennung der Tierphysiotherapie und deren Erkenntnisse in der Tiermedizin, sowie in der Weiterentwicklung der Tierphysiotherapie.

Wir verstehen uns als Organisator, Dienstleister und Interessenvertreter für unsere Mitglieder.

Wir sind offen gegenüber anderen Institutionen, die sich seriös für die Tiergesundheit einsetzen.

Als Mitglieder heissen wir alle Interessierten willkommen, welche sich mit unseren Zielen identifizieren und sich vom Angebot angesprochen fühlen

1. Die Aktivitäten

  1. Zusatzausbildung zum Tierphysiotherapeuten mit eidgenössischem Diplom
  2. Fort- und Weiterbildung und Qualitätssicherung
  3. Steigerung der Akzeptanz der Tierphysiotherapie in der Tiergesundheit
  4. Interdisziplinäre Zusammenarbeit
  5. Kontakte zu gleichwertigen Institutionen im In- und Ausland zwecks  Austausch von Fachwissen und Erarbeiten europäischer Normen in der Ausbildung
  6. Aufzeigen der Wichtigkeit der Prävention in der Tiergesundheit

2. Finanzen

Eine gesunde Finanzlage und die Sicherung der langfristigen Einnahmen stehen im Vordergrund unserer Bestrebungen. Mit der Finanzplanung wollen wir die zukünftigen finanziellen Bedürfnisse und Einnahmen unseres Verbandes erfassen und steuern.

3. Führung und Organisation

Unsere Führung und Organisation richtet sich nach den Vorgaben im Leitbild.

Wir pflegen einen kooperativen, zielgerichteten Führungsstil.

Der Vorstand tritt im Sinne einer Kollegialbehörde geschlossen nach innen und aussen auf. Er trägt die Verantwortung für das gesamte Verbandsgeschehen.

Die verantwortlichen Funktionäre verfügen im Sinne der Effizienz über weitgehende Kompetenzen im Rahmen des bewilligten Jahresprogramms.

Die Führung stützt sich vornehmlich auf kompetente, fähige Ehrenamtliche, welche über entsprechende Erfahrung in ihrem Sachgebiet verfügen. Im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten engagieren wir dort, wo das Ehrenamt an seine Grenzen stösst, qualifizierte und ausgewiesene Personen im Teilzeitpensum mit entsprechender Entschädigung.

Im Sinne der Effizienz und Wirksamkeit werden bestimmte Aufgaben (z. B. in den Bereichen Marketing, Kommunikation) durch professionelle Externe wahrgenommen bzw. unterstützt.

4. Information / Kommunikation

Wir bekennen uns zu einer offenen, objektiven und zeitnahen Information und Kommunikation. Wir setzen auf bewährte und moderne Instrumente wie

  • den Newsflash,
  • die Homepage,
  • eine aktive Medienarbeit.

5. Zusammenarbeit

Zur Erreichung der Verbandsziele arbeiten wir mit anderen Vereinen und Organisationen in unserem Umfeld zusammen. Mit folgenden Organisationen besteht eine aktive Zusammenarbeit:

  • Vetsuisse
  • Physioswiss
  • GST (Gesellschaft Schweizer Tierärzte)
  • SVK (Schweizerische Vereinigung für Kleintiermedizin)
  • SVPM (Schweizerische Vereinigung für Pferdemedizin)
  • Sattler
  • Hufschmiede
  • Trainer und Ausbildner in verschiedenen Disziplinen
  • OdA (Organisation der Arbeitswelt Pferdeberufe)

Dieses Leitbild steht stellvertretend für die nächsten 10 Jahre! Wir freuen uns auf eine weitere interessante, ergiebige und sicher auch arbeitsreiche Zeit.

Die zweiten 10 Jahre

Der Dezember 2008 war ein Meilenstein in der Tierphysiotherapie in der Schweiz: Das SBFI (damals noch BBT) erteilte uns am 12. 12. 08 die Anerkennung der Abschlussprüfung unserer Ausbildung als höhere Fachprüfung und somit gilt der Abschluss „Tierphysiotherapeut mit eidg. Diplom“ als offizieller Beruf. Prüfungsordnung und Wegleitung wurden als offizielle Dokumente anerkannt.

Im Januar / Februar 2010 fanden die ersten offiziellen Prüfungen statt. Der SVTPT ist die Trägerschaft, der die HFP organisiert und der Bund beaufsichtig den Ablauf und stellt die Diplome aus. Zusätzlich erhält der SVTPT vom Bund finanzielle Unterstützung für die Durchführung der Prüfung. Alle zu einem früheren Zeitpunkt Abgeschlossenen konnten mit einem Einreichen einer DA und deren Verteidigung den nachträglichen Titel erwerben.

2015-2017 erfolgte die erste Revision der Prüfungsordnung. Im August 2017 wurde diese durch das SBFI genehmigt und trat am 01. 01. 2018 in Kraft. Damit erlosch auch die Übergangsfrist den Titel nachträglich zu erhalten. 2018 (August/September) findet die erste HFP nach neuer PO und neuem Prüfungs-Design statt. Wichtigste Änderung ist das kompetenzorientierte Prüfen, das an die Stelle des Prüfen von reinem Fachwissen getreten ist. Das schlägt sich v.a. in der schriftlichen Prüfung und im Managementsteil nieder.

Weitere wichtige Punkte in der Berufspolitik sind das stete Anpassen der kantonalen Berufszulassungen. Inzwischen sind es 8 Kantone (AI, AR, BL, GR, LU, OW, TI, ZG und FL), die eine offizielle Berufszulassung für Tierphysiotherapeuten gewähren / verlangen. Diese beruht auf dem eidg. Diplom. Einige weitere Kantone (SO, SG, FR) haben eine Meldepflicht und die restlichen haben keine Einschränkungen. Zur Zeit laufen seitens GST Bestrebungen die gesamte Alternativtherapie zu reglementieren. Unsere Zulassung und unser Q-Profil wird als Vorlage dienen.

Ansonsten sind diese zweiten 10 Jahre analog dem Leitbild abgelaufen:

  1. Zusatzausbildung zum Tierphysiotherapeuten mit eidgenössischem Diplom
  2. Fort- und Weiterbildung und Qualitätssicherung
  3. Steigerung der Akzeptanz der Tierphysiotherapie in der Tiergesundheit
  4. Interdisziplinäre Zusammenarbeit
  5. Kontakte zu gleichwertigen Institutionen im In- und Ausland zwecks Austausch von Fachwissen und Erarbeiten europäischer Normen in der Ausbildung
  6. Aufzeigen der Wichtigkeit der Prävention in der Tiergesundheit

Hier ein kurzer Überblick über unsere wichtigsten Tätigkeiten in den letzten 10 Jahren:

  • Dezember 2008 Anerkennung der Abschlussprüfung als HFP; offizieller Beruf „Tierphysiotherapeut mit eidg. Diplom“
  • Jährlich Fachtagung SVTPT
  • Jährlich Fachliches Infojournal
  • Jährlich 3-4 Weiterbildungen für alle Mitglieder
  • Seit 2007 Jährlich Vorlesung Vetsuisse BE und ZH für Vet. Studenten Schwerpunkt Pferd
  • 2010 1. Höhere Fachprüfung (13 Absolventen HFP; 17 Absolventen NTE)
  • 2010 Nachprüfung 1 Kandidat HFP, 2 Kandidaten NTE
  • 2012 2. Höhere Fachprüfung (9 Absolventen, 8 bestanden; 2 Absolventen NTE) ; MLD Prüfung integriert mit Diplom von EUROPEAN SEMINAR OF EQUINE LYMPHATIC DRAINAGE
  • 2014 3. Höhere Fachprüfung (9 Absolventen; neu: elektronische Protokollierung)
  • 2014 Nachprüfung 1 Kandidat
  • 2016 4. Höhere Fachprüfung (12 Absolventen)
  • 2017 Nachprüfung 1 Kandidat
  • 2018 1. Höhere Fachprüfung nach neuer PO (2017 genehmigt, in Kraft getreten 01.01.2018) 
  • 2009 Informationsveranstaltung Zusatzausbildung Tierphysiotherapie in Baden
  • 2011 Informationsveranstaltung Zusatzausbildung Tierphysiotherapie in Baden
  • 2013 Informationsveranstaltung Zusatzausbildung Tierphysiotherapie in Baden
  • 2015 Informationsveranstaltung Zusatzausbildung Tierphysiotherapie in Baden
  • 2017 Informationsveranstaltung Zusatzausbildung Tierphysiotherapie in Baden
  • 2010 – 2011 Zusatzausbildung (58 Tage), 14 Teilnehmer davon 9 PT und 5 TA
  • 2012 – 2013 Zusatzausbildung (61 Tage; MLD integriert), 16 Teilnehmer davon 11 PT und 5 TA
  • 2014 - 2015 Zusatzausbildung (61 Tage), 15 Teilnehmer davon 9 PT und 6 TA
  • 2016 - 2017 Zusatzausbildung (61 Tage), 15 Teilnehmer davon 7 PT und 8 TA
  • 2018 - 2019 Zusatzausbildung (66 Tage), 16 Teilnehmer davon 9 PT und 7 TA
  • 01.01.2018 Einführung der neuen Bundesfinanzierung zugunsten von Absolvierenden von Kursen, die auf eidgenössische Prüfungen vorbereiten
  • 2011 IAPTAP Gründung und Aufnahme vom WCPT 17. Juni 2011, SVTPT ist Mitglied
  • 2012 Teilnahme Workshops BBT (Anrechnung von Bildungsleistungen in der höheren Berufsbildung; Beschwerden und Rekurse)
  • 2013 Teilnahme Workshops SBFI (Leitfaden für Entwicklung und Revision von BP und HFP; Validierung von Leistungen / Expertenschulung)
  • 2014 Teilnahme Workshops SBFI (News bezüglich Berufsbildung)
  • 2012 Gründung des interdisziplinären Q-Zirkels Kleintiere; Moderator M. Mouwen
  • 2014 Seminar Physiotherapie – Osteopathie – Chiropraxis, organisiert von der IG zum Wohlergehen der Pferde; Teilnahme und Referat
  • Seit 2000 Jährlich Vorlesung Uni ZH für Vet. Studenten (3. und 5. Semester)
  • Seit 2007 Jährlich Vorlesung Uni BE und ZH für Vet. Studenten Schwerpunkt Pferd
  • Seit 2000 Jährlich Vorlesung USZ Physioschule
  • Seit 2000 Jährliche VorlesungAusbildung VASTA (Veterinär Anästhesie Schule für TechnikerInnen und ArzthelferInnen)
  • Seit 2006 Mitglied der CGS von Physioswiss
  • Seit 2000 Teilnahme an der Hundefachmesse HUND in Winterthur
  • Seit 2016 Teilnahme an der Expo Horse Zürich; Informationsstand und Fachvorträge
  • Seit 2016 Teilnahme Symposium Pferd inkl. Referat
  • 2018 Teilnahme Tiervital Messe Will
  • 2018 Teilnahme Congrès Romand des Etudiants en Physiothérapie
  • 2018 Teilnahme Symposium Hippotherapie mit Referat
  • 2018 Teilnahme CanChaval Bern

Steinmaur, Juli 2018 Brigitte Stebler